top of page

Aber wie könnt ihr euch das VOLLZEIT REISEN eigentlich leisten?

Das ist mit Abstand die häufigste Frage, die wir bis dato gestellt bekommen. Ganz einfach, ich habe auch einen wirklich erfolgreichen Only Fans Account ;-) und zufällig im Lotto gewonnen. Spaß beiseite, natürlich nicht! Zugegeben, wäre aber ganz praktisch.

Algarve, Portugal 2021

Erstmal vorab an alle Leser, das ist definitiv keine Anleitung wie ihr spielend Geld verdient und euch einen gehobenen Lifestyle mit ein bisschen Remote Work am Strand unter Palmen leisten könnt oder sonstige unseriöse Coaching oder Mentor Angebote.


Jetzt kommt’s: Das funktioniert so nämlich nicht! Wird aber trotzdem von unzähligen selbsternannten Experten suggeriert und versprochen. Wie dann? Harte Arbeit und noch einmal, harte Arbeit. Ich vergleiche das immer, wenn Leute abnehmen möchten, dafür gibt es auch keine Wunderpille oder Geheimrezept. Das einzige, das wirklich hilft, ist Sport und eine ausgewogene Ernährung und bei diesem Thema ist es ähnlich.


Also wir möchten mit diesem Beitrag lediglich mal mit ein paar Vorurteilen aufräumen und unsere persönliche Sichtweise dieses Lebensstils schildern und glaubt uns, wir sprechen da aus Erfahrung.


"Grundsätzlich hat das Reisen und das Verdienen unseres Lebensunterhalt nicht viel miteinander zu tun, außer einen wesentlichen Punkt, dass wir mit unserem Equipment 80% unserer Arbeit von überall aus der Welt machen können."

Die restlichen 20% unserer Zeit sind auch wir Ortsgebunden und müssen, besser gesagt, wollen wir vor Ort bei unseren Kunden sein, um ein besseres Look & Feel der Brand/Dienstleistung zu bekommen, uns persönlich kennenzulernen und um komplexere Projekte besser starten und fokussieren zu können, Hands-On Workshops abzuhalten oder für simple Content Creation für Kunden in Form von Social Media Fotografie und Videografie.


Für uns war es ein wichtiger Faktor, dass wir neben den Reisen ein nachhaltiges und wirtschaftlich stabiles Unternehmen gründen und aufbauen, um dadurch auch die Möglichkeit zu haben, langfristig agil selbst über unseren Lebensstil entscheiden zu können.


"Natürlich, wir hätten uns auch entspannt ein Jahr mit unseren Ersparnissen in die Sonne legen können aber danach hätten wir ins selbe Hamsterrad zurück gemusst und genau das wollen wir vermeiden!"


Aber was machen wir jetzt eigentlich beruflich?

Viele von euch haben es mittlerweile vielleicht schon mitbekommen, dass wir Anfang 2021 eine kleine Agentur, die auf Social Media Marketing spezialisiert ist, gegründet haben: LET'S GET SOCIAL BY FRAEBITUDE. Richtig, zeitweise bin ich auch als “Influencer” (@fraebitude 27.5 K) tätig aber damit verdienen wir nicht unsere Brötchen. :) Aber diesem Thema werde ich bald noch einen eigenen Blogbeitrag widmen.



Warum eine Social Media Marketing Agentur?

Durch unsere beruflichen Laufbahnen, hatten wir auch immer wieder mit unterschiedlichen Marketing Agenturen zu tun und uns war beide immer ein Dorn im Auge, dass die Marketing Agenturen eigentlich nie den Endkunden in den Fokus stellten, sondern es ging immer nur darum, coole Konzepte zu verkaufen aber nie darum strategisch und validiert den Endkunden zu erreichen und eine Umsetzung zu gewährleisten. Klar, theoretisch tolle Konzepte, die sie sich ja auch einiges Kosten lassen aber praktisch oft komplett an der Realität vorbei und überhaupt kein Leitfaden für die Implementierung.


Canggu, Bali

Auch scheint es immer Ziel zu sein, den Kunden von der Agentur abhängig zu machen. Da fahren wir genau das gegenteilige Konzept und bieten durch Wissenstransfer, Guidelines, Workshops etc. nachhaltige Lösungen an, damit Social Media in-house professionell abgewickelt werden kann.


"Social Media Marketing ist für mich viel mehr, als ein hübsches Bildchen mit einem Spruch darunter. Es geht um eine Strategie I Vision, die den Endkunden bzw. Follower begeistert und diese dadurch zu Fans werden. Für eine erfolgreiche Kommunikations-

strategie ist SM für Unternehmen einfach nicht mehr weg zu denken."





Deswegen Social Media und ich finde es auch einfach genial, wenn unsere ausgedachten Ideen & Konzepte, dann Wirklichkeit werden und den gewünschten Erfolg bringen und man gemeinsam nachhaltig wachsen kann.


Das wir mittlerweile von diesem Business Modell leben können und auch die ersten Freelancer damit beschäftigen können, hat eigentlich hauptsächlich mit viel wirklich harter Arbeit & Disziplin zu tun. Natürlich bringen wir auch die nötige Erfahrung mit, nachdem Ich mich jahrelang intensiv mit dem Thema beschäftigt habe und bei meinen eigenen Creator Account mittlerweile eine stolze Community von über 27 K Follower aufgebaut habe.


Um euch einmal ein Beispiel zu geben, unsere durchschnittliche Arbeitszeit pro Woche/Person liegt bei ca. 50 Stunden bis manchmal auch 70 Stunden.


Wir finden das aber nicht weiter schlimm weil uns die Arbeit ja Spaß macht, wir es für uns selber und den selbstbestimmten Lebensstil machen. Es bringt uns auch eine gewisse Erfüllung weil für uns jedes Projekt und jeder Handgriff/ Klick Sinn ergibt.


Mein Fazit daher, wenn man gleichzeitig Vollzeit reist und sich eine Business aufbauen will oder schon hat, benötigt man eigentlich noch mehr Disziplin, Struktur und Durchhaltevermögen.


Fakt ist, dass das Risiko der Ablenkung durch Strand, Berge, Sehenswürdigkeiten, Shopping, fancy Restaurants etc. unterwegs sehr groß ist und das Reisen vieles verkompliziert. Schlechtes W-Lan, Zeitunterschiede, kein ruhiger Arbeitsplatz etc. sind nur einige aber man kann es mit dem richtigen Business Model und guter Planung definitiv gut vereinbaren.


PS: Noch ein kleiner Rat, wenn ihr wirklich ein eigenes Business aufbauen möchtet, dann nehmt euch bitte keine zwielichtigen, gefühlt 20 jährigen Instagram Coaches oder Mentoren und schmeißt ihnen für irgendwelche sinnlosen Ebooks, die dir das blaue vom Himmel versprechen, das Geld in den Rachen. Stattdessen wendet euch bitte an offizielle und seriösen Stellen. In jeder Region gibt es offizielle Förderstellen die euch bei der Gründung oder Selbstständigkeit professionell und auch kostenlos fördern und euch unterstützen.



Cheers

Fabian & Alexandra




Comentarios


bottom of page