top of page

Schnee, Sonne und atemberaubende Landschaft VS. Kälte, Schneeregen und viel Zeit im Van


Klammsee, Kaprun - Österreich

Ende Dezember war es endlich soweit und das Wintercamping in Österreich konnte beginnen. Totales Neuland für uns, um ehrlich zu sein! Daher haben wir schon früh begonnen, unsere Community um Tipps zu Fragen und uns vorab gründlich informiert. Aber wie war es dann schlussendlich und ist das überhaupt etwas für uns?


Wintercamping boomt, das steht außer Frage. In großen Skigebieten, wie zB. in Tirol, verzeichnen die Campingplätze sogar mehr Übernachtungen im Winter als im Sommer.


Inmitten der Natur aufwachen, unkompliziert zu Fuß zum Skilift gelangen und den ein oder anderen Euro sparen, lautet wohl hier die Devise. Gut nachvollziehbar, wenn man bedenkt, was heutzutage ein Skiurlaub mit der Familie kostet aber grundsätzlich ist Camping nicht mehr so günstig, wie viele denken. Im Winter kostet dich ein Standard Stellplatz für 2 Wochen (inkl. Strom, 1 Van, 2 Personen) im schönen Pinzgau zB. ca. € 450,00.


Wenn man an Wintercamping denkt, assoziiert man sofort wundervolle schneebedeckte Winterlandschaften, traumhafte Ausblicke, tagsüber Sonne und blauen Himmel. Abends, wenn man vom Skifahren, Schneeschuhwandern oder Rodeln zurück kommt, lässt man dann den aufregenden Tag, gemütlich im kuschelig warmen Van mit einem Tee, ausklingen.

Wintercamping kann richtig Spaß machen, man muss sich nur ein bisschen darauf vorbereiten und das ein oder andere Mal auch seine Komfortzone verlassen aber das hat das Reisen ja sowieso generell so an sich.




Essentiell ist natürlich auch der richtige “Reisebuddy” für so ein Winterabenteuer und da kommt unser INNOVAN Fuchur von LMC ins Spiel. Durch seine Standheizung, die man je nach Bedarf mit Strom, Gas oder einen Mix aus beiden betreiben kann und durch seinen beheizten Abwassertank, ist der INNOVAN perfekt für Wintercamping ausgestattet und trotzt auch den kalten Temperaturen Österreichs.


Die kalte Jahreszeit bringt es so mit sich, dass man sich mehr drinnen als draußen aufhält. Da haben wir wieder kurz gezweifelt, nicht dass uns die Decke auf den Kopf fällt aber das kennen wir ja bereits von Schlechtwettertagen wie zB in den Niederlanden und ist im Prinzip hier nichts anderes.



Durch den großen Skyroof haben wir eine natürliche Lichtquelle und der Van wirkt nicht wie ein typischer Kastenwagen. Dadurch fühlt man sich nicht so beengt, also best decision ever einen Van mit einem Skyroof zu nehmen. Dieser öffnet den ganzen Raum, lässt ihn größer wirken und fungiert eben auch als großzügige Lichtquelle.

Kaprun, Österreich


Rauris, Österreich

Fuchur wird winterfest gemacht!

Natürlich haben wir uns auch vorab Gedanken gemacht, welches zusätzliche Equipment man für das Wintercamping in eisigen Temperaturen benötigt.


Kurzerhand haben wir unsere Windschutzscheibenabdeckung, die im Sommer die Hitze abhalten soll, als zusätzliche Isolierung umfunktioniert. Schnell war für uns auch klar, dass die Schiebetür geschlossen bleibt weil beim öffnen viel zu viel Wärme entweicht, vom Matsch und Schnee mal ganz abgesehen. Wir haben also einfach die Fahrerkabine mit zusätzlichen Bodenmatten ausgestattet und gehen nun bei der Beifahrerseite ein und aus. Das funktioniert ganz gut aber eilig darf man es definitiv nicht haben. Bis man mal komplett angezogen ist, die Winterschuhe an hat und quasi “raus geklettert” ist, kann schon ein bisschen Zeit vergehen.


Bei der Schiebetür haben wir unten zusätzlich einen Zugluftstopper platziert, wirklich ein sehr einfaches und effektives Mittel. Ansonsten haben wir kuschelige Decken eingepackt, mit denen hat meine Frau übrigens gleich wieder übertrieben, wie mit den Kissen auch aber gut, gemütlich sind sie ja allemal.


An Winter Equipment haben wir auch noch folgendes mit an Bord: Eine Leiter um das Dach von Schnee & Eis zu befreien, Schaufel, Eiskratzer, Antirutschmatten für die Reifen und ganz wichtig, ein Enteisungsmittel, um die Schlösser für die Toilette und den Frischwassertank zu öffnen, was ansonsten bei frostigen Temperaturen schon einmal eine Challenge werden kann.



Achja was für gemütliche Winterabende auf gar keinen Fall fehlen darf, ist unser Skotti Grill, den haben wir einfach als Feuerschale und Glühweinwärmer umfunktioniert.

LOCATION - Definitv ein sehr wichtiger Faktor beim Wintercamping!

Also, Augen auf bei der Campingplatz Wahl


Gerade im Winter ist die Lage, unserer Meinung nach, noch wichtiger.

Schnell mal wegfahren oder zum Einkaufen dauert nämlich 10 mal länger als im Sommer. Alleine den Van von Schnee und Eis zu befreien (das Dach nicht vergessen), dauert schon etwas, um dann nur kurz ein Wasser im Supermarkt zu holen oder zum Restaurant zu fahren, darauf hat man nun wirklich keine Lust. Also einfach darauf achten, dass der Campingplatz zentral gelegen ist und alles gut fußläufig zu erreichen und für deinen ökologischen Fußabdruck ist es ohnehin auch besser.



Als kleiner Tipp bezüglich Campingplätze in Österreich: Wir raten euch, auf jeden Fall vorab zu reservieren. Gerade in der Hauptsaison kann es in den Top Skigebieten dann schon mal sehr voll und knapp mit Stellplätzen werden.


Unser Resumee, kann man auf jeden Fall mal machen. Wintercamping hat definitiv seinen ganz eigenen Charme und ist eine tolle Abwechslung!


Cheers

Fabian & Alexandra








*In Zusammenarbeit mit LMC Caravan - meine Meinung bleibt davon unbeeinflusst.



Commentaires


bottom of page